Pressemitteilungen

CADS Additive und Additech bilden eine Partnerschaft

CADS Additive und Additech bilden eine Partnerschaft, um additive Fertigung für Bildung aufzubauen.

CADS Additive GmbH, ein österreichischer Hersteller hoch-performanter Algorithmen und Softwarelösungen für die Datenvorbereitung für die metallische additive Fertigung, und Additech AS, ein norwegisches Unternehmen für additive Fertigung, kündigen eine enge Zusammenarbeit an, um mit Hilfe der von CADS Additive entwickelten Softwarelösung AM-Studio die additive Fertigung in Ausbildungsprogrammen sowie in internen Bildungszentren und Schulungsprogrammen zu etablieren.

„Mit AM-Studio haben wir die optimale Lösung gefunden. Intuitiv, hoch-performant, schnell und einfach.”

Espen Matre, CTO bei Additech (Bild © Additech AS)

AM-Studio von CADS Additive ist eine gut etablierte Softwarelösung für die Datenvorbereitung für metallischen 3D-Druck. Durch die hochentwickelten Algorithmen der Kernfunktionen für Bauteilorientierung, Stützgeometrien, Schichtdaten-Generierung und Nachbearbeitung wird AM-Studio bereits jetzt als außergewöhnliche und zukunftsweisende Innovation angesehen. Die moderne Benutzeroberfläche gemeinsam mit dem intuitiven und geführten Arbeitsprozess in AM-Studio unterstützen die Anwender auf dem Weg zu ihrem „First Time Right“-Erfolg.

Additech, ein norwegisches Unternehmen für additive Fertigung, erweitert ihren Bereich für metallischen 3D-Druck kontinuierlich. Die Suche nach der für sie optimalen Softwarelösung für die Datenvorbereitung brachte Espen Matre, CTO bei Additech, zu AM-Studio. „Die Datenvorbereitung für die metallbasierte additive Fertigung kann sehr zeitintensiv sein, was wiederum die Kosten der von uns gefertigten Produkte in die Höhe treibt. Bei Additech investieren wir sehr viel in die Datenvorbereitung, speziell in die Schichtdatengenerierung. Daher stellten die gedruckten Bauteile, die aufgrund der Software fehlschlugen, einen sehr hohen Kostenfaktor dar“, erklärt Espen Matre. „Mit AM-Studio haben wir die optimale Lösung gefunden. Intuitiv, hoch-performant, schnell und einfach. Das perfekte Preis-Leistungs-Verhältnis verglichen mit teureren Softwarelösungen anderer europäischer Hersteller“, so Matre weiter.

Für Innovation musst du Ingenieure überzeugen, und das am besten gleich während der ersten Ausbildungsphasen. Daher wollen wir bei Additech Industrie und Bildung vereinen.

Anders Helland, CEO von Additech

„Da wir mit unserer Zusammenarbeit im Bereich der industriellen Anwendung der metallbasierten additiven Fertigung einen sehr guten Start hatten, streben wir jetzt nach mehr“, meint Daniel Plos, Sales Director bei CADS Additive. Additech ist ein Partner des Norwegian Catapult Programms, welches den Zweck hat, innovatives Potenzial kleiner und mittelständischer Unternehmen in spezifischen Industriefeldern in Norwegen zu unterstützen. „Hier bei Additech leben wir sowohl eine Hands-on Mentalität als auch Learning by Doing“, betont Espen Matre. Tatsächlich aber, gibt es in Norwegen keinen großen Markt für metallische additive Fertigung. Da das Unternehmen das enorme Potenzial dieser Technologie erkannt hat, möchte Anders Helland, CEO von Additech, die Einstellung des Unternehmens von „Learning by Doing“ sowohl in der Industrie als auch in Universitäten und Bildungseinrichtungen etablieren. „Für Innovation musst du Ingenieure überzeugen, und das am besten gleich während der ersten Ausbildungsphasen. Daher wollen wir bei Additech Industrie und Bildung vereinen“, erklärt Anders Helland.

CADS Additive und Additech teilen die gemeinsame Leidenschaft. CADS Additive plant in Österreich ein Applikationszentrum für Workshops. Hier sollen zukünftig nicht nur Kunden an Schulungen und Workshops für metallische additive Fertigung teilnehmen. Auch Schulklassen oder Studenten können diese Angebote nutzen. „Wir möchten metallbasierte additive Fertigung bereits in die untersten Schulstufen bekannt machen. Nur wenn das Wissen und das Verständnis für diese Technologie in diesen frühen Phasen verbreitet wird, kann Innovation später in der Industrie gelebt werden“, verdeutlicht Daniel Plos.

CADS Additive bietet bereits Schulungslizenzen für ihre Softwarelösungen AM-Studio und AM-Studio for Creo® an, um Schulen, Universitäten und Fachhochschulen sowie einzelnen Schülern und Studenten einen einfachen Einstieg in die metallbasierte additive Fertigung zu ermöglichen. Nähere Informationen finden Sie unter www.cads-additive.com.

Über CADS Additive GmbH

CADS Additive ist ein 100 % Tochterunternehmen der CADS GmbH mit Sitz in Perg, Österreich. CADS und CADS Additive sind spezialisiert auf die Entwicklung intuitiver und hoch-performanter Softwarelösungen für industrielle Anwendungen. CADS Additive steht für die Entwicklung herausragender Softwarekomponenten und intuitiver Softwarelösungen für die metallische additive Fertigung und wird als innovativer und kompetenter Partner im Bereich des industriellen metallischen 3D-Drucks eingestuft. Neben dem Bereich der additiven Fertigung verfügt CADS über eine gut etablierte und anerkannte Geschichte in der Medizin- und Technikbranche. www.cads-additive.com


Über Additech AS

Additech ist ein 100 % Tochterunternehmen von Protoech mit Sitz in Bergen, Norwegen. Additech bietet Komponenten und Services für die Verwendung in den Industriebereichen Öl und Gas, Maritim, Luftfahrt und erneuerbare Energien an. Additech unterstützt Kunden mit Designberatung, Reverse Engineering, additiver Produktion und Schulungen. Durch die heutige Bereitstellung von Schulungen in der additiven Fertigung für die Industrie, erzeugt Additech den Bedarf eines Zukunftsmarktes sowie den Bedarf zukünftiger Kunden an additiver Fertigung. https://additech.no/

« Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.